Andachten

Andacht

Andacht 15. November 2022

15. November 2022 | Claudia Mohr

Andacht 15. November 2022

Bildnachweis: Gerd Schmid

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite / und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen. - Psalm 91,7 / Viele kennen den wohl prominentesten adventistischen Kriegsdienstverweigerer Desmond Doss – auch durch den Hollywoodfilm Hacksaw Ridge, der 2016 ein Blockbuster in den USA wurde. In Deutschland kam der Film mit dem ergänzenden Untertitel Die Entscheidung 2017 in die Kinos. Der Erfolg war jedoch verhalten – was nicht zuletzt an der sehr realistischen, blutigen Kriegsdarstellung des Regisseurs Mel Gibson lag. Doch trotz allen Blutvergießens, das als filmische Gewaltverherrlichung diskutiert und von Christen sehr kritisch gesehen werden sollte, wird hier ein Stück fast vergessener Wahrheit dargestellt: der große Kampf zwischen Gut und Böse in all seiner Gewalt(igkeit). Hier wird deutlich, was wir im modernen Deutschland kaum noch erleben: Es geht um Leben und Tod; das Leben hängt oft nur an einem seidenen Faden. So war es auch bei Desmond Doss. Es hätte keinen Kinofilm gegeben, wenn Doss seine Heldentat in der Schlacht um Okinawa am 5. Mai 1945 nicht überlebt hätte. Als Sanitäter rettete er über 70 Soldaten vom Schlachtfeld, indem er sie unter ständigem Beschuss durch japanische Streitkräfte über eine steile Klippe abseilte. In dem Dokumentarfilm The Conscientious Objector werden Hintergründe dazu berichtet. Doss’ Leben hing während der Rettungsaktion tatsächlich an einem seidenen Faden, da die Japaner darauf aus waren, amerikanische Sanitäter zuerst auszuschalten, um die Moral der Truppe zu untergraben. So hinterließ eine Granatenexplosion 17 Splitter in seinem Körper, am linken Arm wurde er von einer Kugel getroffen. Die größte Gefahr ging von einem feindlichen Scharfschützen aus, der Doss ständig im Visier hatte, doch dessen Abzug unerklärlicherweise klemmte, sodass er keinen Schuss abfeuern konnte. Die Aussage aus Psalm 91,7 hat Desmond Doss fast wortwörtlich erlebt. Durch Gottes Eingreifen wurde er sogar ein Held und mit der „Medal of Honor“ ausgezeichnet, da er sich mitten im Kampf mutig für das Gute eingesetzt hatte. Gott möchte auch uns im großen Kampf zwischen Gut und Böse, den wir im Alltag viel zu leicht vergessen, beschützen und mit der Verheißung stärken: „Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.“ (Offb 2,10) Vertrauen wir darauf und geben mutig unser Bestes – bis Gott uns ruft.

Zurück