Andachten

Andacht

Andacht 01. November 2022

01. November 2022 | Werner Jelinek

Andacht 01. November 2022

Bildnachweis: Gerd Schmid

Sein Herr sagte zu ihm: Sehr gut, du tüchtiger und treuer Diener. Über Weniges warst du treu, über Vieles werde ich dich setzen. Komm, nimm teil am Freudenfest deines Herrn! - Matthäus 25,21 / Es ist leicht, einem Gläubigen das Herz schwer zu machen. Man könnte immer noch mehr beten und arbeiten, mehr missionieren und meditieren, mehr trösten und helfen. Es ist also nicht schwer, Druck aufzubauen, jemandem ein schlechtes Gewissen einzureden. Doch ist das ein guter Motivator? Ich habe mir ein paar Folgen des Fernsehformats Undercover Boss angesehen. Der Chef eines großen Unternehmens will wirklich wissen, wie es seinen Beschäftigten geht. Er verändert sein Äußeres, taucht als vermeintlicher Praktikant in seinem Werk auf und scheitert grandios an den angeblich simplen Aufgaben. Der Mitarbeiter spiegelt ihm, dass er in diesem Betrieb wohl nicht an der richtigen Stelle wäre. Kurz darauf bekommt der Arbeiter eine Einladung in die Zentrale. Sein erster Gedanke: „Was habe ich falsch gemacht?“ Dann entpuppt sich der „Praktikant“ auch noch als Chef. Der Mitarbeiter ist platt, er möchte im Boden versinken. Doch dann hört er, völlig überraschend: „Ich konnte Ihre Kompetenz und Umsicht beobachten. Von solchen Leuten wie Ihnen lebt unsere Firma. Wir können uns gratulieren, dass wir Sie haben. Ich schicke Sie zu einer Weiterbildung. Wir brauchen Sie für größere Aufgaben.“ Der Mitarbeiter ist überwältigt, welch gute Meinung der Chef von ihm hat. Bist du unsicher, ob dein Einsatz reichte? Du fragst: „Was habe ich falsch gemacht? Was erwartet mich, wenn ich vor Gott stehe?“ Aber dann hörst du seine Stimme: „Ich kenne deine Liebe zu mir und den Menschen. Ich weiß, wie du dich für die Familie krummlegst, für die Gemeinde einsetzt, Kranke besuchst und darin nicht müde wirst. Und wenn du im Alter nicht mehr so kannst, wie du willst, vergesse ich nicht, was du geleistet hast und wie du betend immer noch dabei bist. Ich freue mich so sehr, dass ich dich habe.“ Nun kann man das erwähnte Fernsehformat durchaus hinterfragen. Gottes Format aber steht ohne Frage. Er spielte nicht nur ein paar Tage Undercover Boss. Er wurde einer von uns und bleibt es auch. Seine Anerkennung darfst du akzeptieren. Sein Wohlwollen beflügelt. Ich wünsche dir Auftrieb für diesen Tag.

Zurück