Andachten

Andacht

Andacht 29. Oktober 2022

29. Oktober 2022 | Horst Jenne

Andacht 29. Oktober 2022

Bildnachweis: Monika Breiholz

Ich aber, HERR, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen. - Psalm 31,15–16 / Bei mir im Wohnzimmer steht eine ganz spezielle Sanduhr. Ich schaue sie mir immer wieder an und staune jedes Mal aufs Neue. Sie nennt sich Contra-Sanduhr oder auch verkehrte, rückwärts laufende Sanduhr, denn in ihr steigt der Sand nach oben. Der Grund: Die Kunststoffkügelchen im Innern haben eine geringere Dichte als die umgebende Flüssigkeit. Dieses Physikspielzeug ist ein echter Hingucker und ein wunderschönes Sinnbild für das paradoxe Phänomen Zeit. Gerade das aufs Ende zugehende Jahr bietet eine gute Gelegenheit, sich Gedanken über die Zeit zu machen. Schließlich ist sie schon eine interessante Sache. Mal vergeht sie wie im Flug, manchmal zieht sie sich wie Kaugummi. Mal wollen wir die Zeit am liebsten anhalten, ein andermal wäre es uns sehr lieb, wir könnten einfach vorspulen. Und oft wünschen wir uns, der Tag hätte mehr als 24 Stunden. Doch genauso wie der Tag begrenzt ist, ist es auch unsere Lebenszeit. David, dem Psalmdichter und König Israels, war sehr bewusst, wie endlich das Leben ist. Auf der Flucht vor seinen Feinden und mit dem Tod vor Augen wandte er sich angesichts seiner Vergänglichkeit zum ewigen Gott, wie die eingehenden Bibelverse zeigen. Dieser Gott steht außerhalb der Zeit, er war immer und wird immer sein. Umso erstaunlicher ist es, dass er sich für uns Menschen interessiert. Ja, er liebt uns so sehr, dass er alles dafür getan hat, damit er die Ewigkeit mit uns verbringen kann. Gott gab sich in seinem Sohn Jesus Christus selbst für uns hin. Jesus starb stellvertretend für uns, damit wir ewig bei Gott leben können. Die Frage, wo wir in Ewigkeit sein werden, wird hier auf der Erde geklärt. Niemand weiß, wann seine Zeit abläuft. Deshalb machte der Apostel Paulus klar: „Seht doch: Jetzt ist die Zeit der Gnade! Begreift doch: Heute ist der Tag der Rettung!“ (2 Kor 6,2 NGÜ) Gott will jeden Menschen retten. Der Herr der Zeit hat jede Menge Geduld mit jedem. Meine verkehrte Sanduhr macht mir deutlich, dass sich meine Zeit nach oben öffnet und in Gottes Händen steht. Deshalb brauche ich auch keine Angst vor dem Älterwerden und dem Tod zu haben.

Zurück