Andachten

Andacht

Andacht 23. August 2022

23. August 2022 | Claudia Mohr

Andacht 23. August 2022

Bildnachweis: Katarzyna Wendt

Darum schafft den alten Sauerteig weg, auf dass ihr ein neuer Teig seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn auch unser Passalamm ist geopfert, das ist Christus. - 1. Korinther 5,7 / Sie kamen in der Nacht. Ganz nach Guerillataktik legten sie sich auf die Lauer und schlugen zu, als ich gerade einschlafen wollte. Plötzlich spürte ich einen brennenden Schmerz an beiden Schienbeinen. Noch ganz benommen schaltete ich mein Licht an und begutachtete meine Beine. Zwei rote Einstichstellen und Quaddelbildung – was konnte das nur sein? Mücken? Unter der Bettdecke? Unwahrscheinlich. Vage durchsuchte ich mein müdes Hirn nach unliebsamen Bettbesuchern. Mir fielen spontan zwei ein: Flöhe oder Bettwanzen. Schnell sprang ich aus dem Bett und untersuchte das Laken. Nichts. Mir wurde etwas unheimlich. Zurück ins Bett wollte ich nicht, denn da wartete etwas auf mich. Etwas, von dem ich zwar nicht genau wusste, was es war, dafür aber, was es wollte: mein Blut. Da blieb nur eins: Flucht. Ich zog für diese Nacht in ein improvisiertes Lager im Arbeitszimmer und glitt in einen unruhigen Schlaf. Ich träumte von wanzenverseuchten Schäfchen-Kuscheltieren, die unsere Dreijährige stets überallhin mitnahm und die ich später als Verursacher ausmachte. Wanzen sind langlebig. Sie verstecken sich gut und vermehren sich schnell. Und neuerdings gibt es diese Plage auch wieder vermehrt in Deutschland. Reimportiert. Es mussten schon ganze Hotels schließen und kernsaniert werden, da der Kammerjäger keinen Erfolg hatte. Am nächsten Morgen räumte ich also das Zimmer aus und saugte alles gründlich ab. Alle Schäfchen-Kuscheltiere brachte ich um (die Ecke zum Müllplatz). Ausräumen mussten auch die Israeliten einmal im Jahr. Zu Passa nämlich durfte kein Sauerteig mehr im Haus sein. Sauerteig ist ein Symbol der Sünde. So wie der Teig vergärt und sich vermehrt, verbreitet sich auch Sünde. Dieses Bild nutzt Paulus, wenn er die Korinther an das wahre Passalamm erinnert. Jesus ist das Lamm, das für uns geschlachtet wurde. Er will uns frei machen von aller Sünde. Und er tut es auch, wenn wir ihn darum bitten. Und trotzdem sind wir aufgefordert, selbst Ordnung zu machen, wo es an uns liegt. Das kann tatsächlich Arbeit bedeuten. Denn wenn nur ein Stück Sauerteig übrig bleibt, dann durchsäuert er den ganzen Teig. Wenn nur eine Wanze am Leben bleibt, dann gnade uns Gott. Bisher haben wir bei uns keine mehr gesehen. Gott sei Dank!

Zurück