Andachten

Andacht

Andacht 19. August 2022

19. August 2022 | Werner Jelinek

Andacht 19. August 2022

Bildnachweis: Monika Breiholz

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. - 1. Petrus 5,7 / Bei einer Wanderung in der Vulkaneifel entdeckten wir am Pulvermaar dieses Rätselwort auf einer Tafel: LASTA-HUDDEL-HUPPEN. Zum Glück wird dort gleich die Übersetzung des Mundartlichen mitgeliefert: LASTER-PROBLEM-HAUFEN. Der Wanderer wird eingeladen, seine Sorgen symbolisch abzulegen. „Hier ist aller Laster Ende! Hast du Laster, die dich plagen, dann hilft es einen Stein zu tragen. Bring ihn mit und leg ihn hier nieder, danach genieß dein Leben wieder.“ Gut zu wissen, wo man seine Sorgen loswird. Aber gibt es wirklich solch einen Platz? Ist das nicht bloße Illusion? Doch. Es gibt solch einen Ort. Dieser Ort ist eine Person: Jesus Christus. Unser Eingangstext lädt zum Abladen ein: „Alle eure Sorge werft auf ihn.“ Das ist ein ungewöhnliches Wort. Dass man Jesus königliche Geschenke bringt, ist angemessen. Aber ihn als Deponie für seelischen Müll, Abraumkippe für Versagen, Lagerstätte für Beziehungsschrott zu gebrauchen – ist das nicht Missbrauch? Und ist es tatsächlich ratsam, den Unrat einfach fallen zu lassen? Erübrigt sich so wirklich die Bitte um Entschuldung, das Ringen um Versöhnung? Erspare ich mir damit die radikale Lebensveränderung oder eine langwierige Therapie? Lasterlasten einfach fallen lassen oder wie es in der Eifel steht: „Von allen Lasten kann man hier rasten.“ Ich denke, so naiv waren die Erfinder des Freiluftprojekts nicht. Das Innehalten und Nachdenken kann natürlich nicht die Folgeschritte ersetzen, es ist aber ein Mut machender Anfang. Der zweite Teil des Petrustextes lautet: „Denn er sorgt für euch.“ Jesus entsorgt unsere Sorgen. Wann habe ich das zuletzt erlebt? Die Tafel in der Vulkaneifel gab mir den Anstoß, den Stein der Belastung loszulassen. Das Angebot am Pulvermaar ist kein Märchen, wenn wir es auf Jesus beziehen. Was auch immer dich heute belasten mag, überlass es dem Meister im Entsorgen: „Lege sie nieder, lass einfach los. Lass alles falln, nichts ist für deinen Gott zu groß.“ (ghs 408)

Zurück