Andachten

Andacht

Andacht 16. Juni 2022

16. Juni 2022 | Jürgen Schammer

Andacht 16. Juni 2022

Bildnachweis: Gerd Schmid

Wie kam es, dass Noah nach Gottes Anweisungen eine Arche baute, um seine Familie zu retten? Der Grund dafür war sein Glaube. Noah nahm die göttliche Warnung ernst, obwohl von dem angedrohten Unheil noch nichts zu sehen war. - Hebräer 11,7 / Wer kennt das nicht? Die heutige Tageszeitung landet morgen im Papierkorb, weil sie dann bereits Schnee von gestern ist. Im Zeitalter der digitalen Informationsflut ist selbst die aktuelle Tageszeitung nicht mehr auf dem neuesten Stand. Schließlich liefern Onlineportale permanent aktualisierte Meldungen rund um den Globus; oft vermischt mit allerlei Fake News. Es gibt aber auch Verlautbarungen, die langlebiger sind. So wird seit 1991 in Deutschland jährlich von einer ehrenamtlich agierenden Jury das Unwort des Jahres veröffentlicht. Für 2019 hatte es der Begriff „Klimahysterie“ auf Platz eins geschafft. „Mit dem Wort ‚Klimahysterie‘ werden Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und wichtige Debatten zum Klimaschutz diskreditiert. Der Ausdruck wurde 2019 von vielen in Politik, Wirtschaft und Medien ... verwendet ... Vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Klimawandel ist das Wort zudem irreführend und stützt in unverantwortlicher Weise wissenschaftsfeindliche Tendenzen.“ (Pressemitteilung vom 14.1.2020) Mit Sicherheit wird es keine zweite weltweite Sintflut wie zur Zeit Noahs geben (vgl. 1 Mo 9,8–11). Trotzdem gehört der Klimawandel weder zu den Fake News, noch wird er sich in Kürze von selbst erledigt haben. Dafür hat er zu viele von Menschen verursachte Bedrohungen im Gepäck, die bereits regional leidvoll zuschlagen – extreme Wetterkapriolen, das Abschmelzen von Gletschern, steigende Wasserspiegel der Weltmeere, Luftverschmutzung und das Aussterben etlicher Tierarten. Davor sollte niemand die Augen verschließen. So bleibt die dringliche Frage: Wo liegt die gesunde Mitte zwischen einem überzogenen „Greta-Hype“ und dem flapsigen Kommentar: „Das interessiert mich überhaupt nicht“? Als Christen dürfen wir Gott um Weisheit für verantwortungsvolles Handeln bitten, denn es geht hierbei um genau die Erde, die er einst zum Wohl des Menschen geschaffen hat – nicht mit dem Auftrag, sie zu zerstören, zu vergiften und auszubeuten, sondern zu bebauen und zu bewahren.

Zurück