Andachten

Andacht

Andacht 14. Juni 2022

14. Juni 2022 | Margarete Oswald

Andacht 14. Juni 2022

Bildnachweis: Gerd Schmid

Seht doch, wie sehr uns der Vater geliebt hat! Seine Liebe ist so groß, dass er uns seine Kinder nennt – und wir sind es wirklich! - 1. Johannes 3,1 / Ohne Licht, Luft, Wasser und Nahrung kann der Mensch nicht leben. Das ist Realität und allgemein bekannt. Doch reicht das aus? Man stelle sich ein Kind vor, dass in einem hellen Raum lebt, immer frische Luft atmet, zu essen und zu trinken bekommt. Es wird gebadet und gewickelt, das alles geschieht jedoch wortlos und ohne irgendeine Zuwendung. Tatsächlich wurde einmal eine Studie dieser Art durchgeführt. Das Ergebnis war erschreckend! Obwohl das Kind alles bekam, um zu (über-)leben, konnte es sich nicht entwickeln. Ohne Zuwendung, ohne Ansprache, ohne Liebe verkümmert der Mensch. Mütter und Väter freuen sich über jeden Fortschritt, den ihr Baby macht. Wenn es lacht, wenn es greift, und wenn es dann eines Tages „Mama“ und „Papa“ sagt, sind das absolute Highlights für die Eltern. Sie kümmern sich nicht nur um ihr Kind, sie lieben es! Sie sprechen und lachen mit ihm, sie umarmen, loben und fördern es. Gott macht das genauso mit uns. Wir sind seine Kinder. Er liebt uns, er kommuniziert mit uns, er macht uns Mut und hilft bei Entscheidungen. Er ist unser Vater. Wenn wir die Liebe dieses Vaters spüren und erfahren, werden wir uns auch (weiter-)entwickeln. Wir werden nicht auf einer Stufe stehen bleiben, sondern reifen. Wir werden in unserem Glauben wachsen, indem wir ihm vertrauen; wir werden in der Erkenntnis seines Wortes wachsen, indem wir die Bibel studieren, und wir werden in der Liebe wachsen, die Gott uns in seinem Sohn Jesus Christus offenbart hat. „Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit“, schreibt Paulus in seinem Brief an die Kolosser (Kol 3,14). Dies ist auch der Gedanke in 1. Korinther 13: Ohne Liebe ist alles, was ich tue, und ist es auch noch so gut gemeint, sinnlos. Gott selbst ist die Liebe und hat uns in Jesus Christus seine Liebe geschenkt, durch die wir Werke der Liebe vollbringen können. Er wünscht sich auch, dass wir seine Liebe weitergeben, damit Menschen sich zu ihm hin entwickeln können. Lieber Vater, schenke mir heute die Gelegenheit, einem Menschen etwas von deiner Liebe zu zeigen.

Zurück