Andachten

Andacht

Andacht 23. Mai 2022

23. Mai 2022 | Albrecht Höschele

Andacht 23. Mai 2022

Bildnachweis: Gerd Schmid

Wenn aber der Geist der Wahrheit kommt, hilft er euch dabei, die Wahrheit vollständig zu erfassen. … Auch was in der Zukunft geschieht, wird er euch verkünden. So wird er meine Herrlichkeit sichtbar machen; denn alles, was er euch zeigt, kommt von mir. - Johannes 16,13–14 / Vor fünf Jahren starb meine Frau. Wir waren einander 48 Jahre treu und waren auch ein missionarisches Team. Durch unsere Glaubenshoffnung auf ein Wiedersehen beim zweiten Kommen Jesu schenkte Gott unseren Kindern und mir die Kraft, Abschied zu nehmen und zu trauern. Als Jesus von seinem Abschied sprach, waren seine Freunde wie erstarrt. In unserem Eingangstext aus Johannes 16 verhieß er ihnen deshalb den Heiligen Geist als Mutmacher, Tröster und Stellvertreter. So war und bleibt Gott gegenwärtig in seiner Gemeinde und bei jedem seiner Jünger (Mt 18,20; 28,20). Er lässt sie nicht allein; er schenkt Kraft und Frieden in guten und schlechten Zeiten. Gläubige sind begleitet und gesegnet, wenn sie den Ruf zu seinem Dienst annehmen: Es ist eine gewaltige Einladung, die den Mitmenschen gebracht werden muss. Und Paulus ergänzt aus Erfahrung, dass wir nun Botschafter sind an Christi Statt, die den Menschen zurufen: „Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (2 Kor 5,20) Doch was machen Botschafter in Zeiten, in denen die alte Wahrheit nicht mehr vom Hocker reißt und manche Argumente womöglich langweilen, erst recht junge Leute? In Apostelgeschichte 2 wird beschrieben, wie Jesus sein Liebeswerk durch Predigen, Heilen und den eigenen Tod am Kreuz beendete. Da ist von der Ausgießung des Heiligen Geistes und deren Folgen die Rede. Die Jünger und das Volk sind regelrecht ergriffen! Begeistert erleben sie, was geschieht. Der Glaube dieser Botschafter spielt sich nicht nur im Kopf ab, sondern dringt in die Herzen, Hände und Füße. Sie bekommen Fähigkeiten geschenkt, reden von Jesus, wollen Menschen für den liebenden Gott gewinnen. So etwas geht nur durch den Heiligen Geist. Nach der frohen Botschaft von Petrus wächst die Gemeinde deutlich. Man trifft sich unter Gottes Wort mit frohem Singen und Beten, und die Mitglieder sind füreinander da – so macht der Glaube Spaß. Das alles und noch viel mehr kann der Heilige Geist auch heute bewirken, wenn wir dazu bereit sind!

Zurück