Andachten

Andacht

Andacht 09.12.2021

09. Dezember 2021 | Franz-Josef Eiteneier

Andacht 09.12.2021

Bildnachweis: Gerd Schmid

Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus [„Retter“] geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. - Matthäus 1,21 / Obwohl uns der Name Jesus geläufig ist, lohnt es sich, über ihn nachzudenken, denn er ist etwas ganz Besonderes, wie der Eingangstext sagt. Als Petrus und Johannes nach Jesu Tod vor den Hohen Rat geschleppt wurden, um sich für die Heilung eines Gelähmten zu verantworten, stellte man ihnen die Frage, aus welcher Kraft oder in welchem Namen sie das getan hätten. Ihre Antwort lautete: „In keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.“ (Apg 4,12) Sie sprachen von Jesus Christus, dem auferstandenen Retter. In unseren Tagen beschäftigen sich immer mehr Menschen mit Religionen und Philosophien des Ostens oder wenden sich den sogenannten Naturreligionen zu. Sie fragen sich: „Warum soll die Lehre von Jesus die einzig wahre und richtige sein? In den anderen Lehren und Religionen ist doch auch viel Gutes und Wahres enthalten.“ Das ist richtig, nur mit dem Unterschied, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist. Er kennt nicht nur den Weg oder weiß um die Wahrheit, sondern er ist es selbst. Jesus redet und philosophiert nicht nur über Rettung wie alle anderen, sondern gab sich selbst zur Erlösung für alle. Wir müssen keine Opfer bringen oder bestimmte Dinge tun, um zu ihm zu kommen. Er opferte sich selbst und versöhnte die Welt mit sich (2 Kor 5,18–19). Die Initiative zur Versöhnung und damit zur Rettung ging demnach von Gott aus. Dies geschah durch und in Jesus allein. Hier sehen wir, wie wichtig und einzigartig der Name und die Person Jesu sind. Noch etwas Wichtiges in Verbindung mit dem Namen Jesu lässt sich an mehreren Stellen der Bibel finden, so zum Beispiel in Joel 3,5: „Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden.“ So groß ist die Kraft und Macht des Namens Jesu, dass ein Mensch gerettet wird, wenn er ihn im Glauben anruft. Wer sonst kann das für sich in Anspruch nehmen? Der Name Jesus ist also Programm und Verheißung zugleich. Durch eine enge und lebendige Beziehung zu ihm werden wir gerettet.

Zurück