Andachten

Andacht

Andacht 12.07.2021

12. Juli 2021 | Jessica Schultka

Andacht 12.07.2021

Bildnachweis: Monika Breiholz

HERR, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und dieErde ist voll deiner Güter. - Psalm 104,24 / Es ist Sommer und damit klassische Urlaubszeit. Endlich wieder Momente voller Licht und Wärme, in denen man neu auftanken kann. Momente, um die Seele baumeln zu lassen und den Blick auf unsere Umgebung zu lenken. Genügend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und gute Gespräche mit den Lieben. Und auch Muße, um die Schöpfung zu betrachten und damit dem Schöpfer zu begegnen. Wenn der Storch elegant dahingleitet, wenn der Igel über den Rasen tippelt, und die Spatzen ihre rege Unterhaltung führen, dann werde ich still, dann bleibt die Zeit stehen, dann tauche ich ein in das Wunder der Schöpfung. Wenn die Roteiche stolz ihre Krone entfaltet, wenn der Wind das Gerstenfeld sanft wiegt und die Strandrosen ihren Duft verbreiten, dann werde ich still, dann bleibt die Zeit stehen, dann tauche ich ein in das Wunder der Schöpfung. Wenn die Sonne majestätisch den Tag beendet, wenn der Mond sein freundliches Gesicht zeigt und der Nachthimmel von Sternschnuppen aufleuchtet, dann werde ich still, dann bleibt die Zeit stehen, dann tauche ich ein in das Wunder der Schöpfung. (Hans-Otto Reling in: PsalmBerührungen 2, Advent-Verlag, S. 65) Ich wünsche dir für den heutigen Tag und die kommenden Wochen einen wachen und dankbaren Blick für die Wunder dieser Welt, die uns immer wieder auf Gottes kreative und liebende Schöpferkraft hinweisen.

Zurück