Andachten

Andacht

Andacht 29.06.2021

29. Juni 2021 | Franz-Josef Eiteneier

Andacht 29.06.2021

Bildnachweis: Monika Breiholz

Von Anfang an habe ich euch getragen, seit eurer Geburt sorge ich für euch. Ich bleibederselbe; ich werde euch tragen, bis ins hohe Alter, bis ihr grau werdet. Ich, der Herr, habees bisher getan, und werde euch auch in Zukunft tragen und retten. - Jesaja 46,3–4 / Was für ein großartiges, tröstliches und gewaltiges Versprechen das ist, wird mir besonders dann bewusst, wenn es drunter und drüber geht. Wenn alles zu zerbrechen droht, worauf ich gebaut habe. Wenn private, soziale, wirtschaftliche und auch religiöse Werte zerfallen und einem der Boden unter den Füßen weggerissen wird. Wenn ich vor dem Zusammenbruch stehe und nichts mehr so ist, wie ich es gewohnt bin. Wenn ich meine, ganz allein zu sein und dass niemand mehr zu mir hält. All diejenigen, die so etwas erlebt und empfunden haben, erhalten hier die Gewissheit: Gott ist da, er trägt dich und sorgt auch im Alter für dich, er steht zu dir und lässt dich niemals los. In seiner Hand findest du Geborgenheit, Anerkennung, Schutz und Trost – heute und für deine Zukunft. Jesus bekräftigt diese Aussage mit dem Bild des guten Hirten in Johannes 10, wenn er deutlich macht, dass er uns das ewige Leben geben will und uns nichts aus der Hand des Vaters reißen kann. In Römer 8,31–39 betont Paulus die gleiche Gewissheit. Was für eine Zusage und was für eine Sicherheit kann daraus erwachsen, wenn ich das für mich annehme und verinnerliche. Dem Volk Israel wurde das damals sehr deutlich. Es musste miterleben, wie um es herum alle Sicherheit zerbrach, auf die es sich gestützt und verlassen hatte. Die babylonischen Götter Bel und Nebo waren zusammengebrochen. Niemand konnte das Volk vor dem Sturz bewahren, seine Welt brach buchstäblich auseinander und es war ungewiss, wie es weitergehen soll. In dieser Situation rief Gott den Nachkommen Jakobs und allen, die von Israel noch übrig geblieben waren, das Versprechen im heutigen Bibeltext zu – das in gleicher Weise auch uns heute noch gilt. Diese Gewissheit dürfen wir mit in unseren Alltag nehmen: „Denn was der Herr sagt, das meint er auch so, und auf das, was er tut, kann man sich verlassen.“ (Psalm 33,4 Hfa) Auch und gerade heute noch.

Zurück