News

Artikel

ERLEBT

ERLEBT

Unsplash

Samen auf fruchtbaren Boden

04. April 2022 | Zürich | Stefan Krsak

Es ist Freitagnachmittag, die Arbeitswoche ist beendet. Auf dem Heimweg hole ich bei einem Freund einige Blech-Tonnen ab. Ich bin am Einladen, als ein Ehepaar neben mir stehenbleibt. „Darf ich fragen, was sie mit diesen Fässern machen?“ spricht mich die Frau an. „Ich brauche sie als Vorratstonnen für Getreide.“

Ein interessantes Gespräch entwickelt sich. Als wir uns verabschieden, übergebe ich ihr das Buch „Vom Schatten zum Licht“, was sie freudig entgegennimmt. Ein paar Tage später erhalte ich einen Brief, woraus ich nachfolgend einige Zeilen vorlegen möchte.

„Sehr geehrter Herr Krsak

Die grossen Behälter für das Getreide gaben den Anlass unseres Kennenlernens. Unterhielten wir uns anfänglich über Corona, Vorräte und das Brotbacken, so stellten Sie später die Verbindung zur Bibel her, insbesondere zur Offenbarung.Ich danke Ihnen heute dafür. Sie haben mir damit einen Anstoss gegeben, mich mit dem Wort Gottes näher zu beschäftigen. Ich sitze oft am Esstisch und lese. Ich habe gleichzeitig das Buch „Vom Schatten zum Licht“ und die Bibel aufgeschlagen. Dazu noch das Tablet, um mir unbekannte Begriffe aufzuschlagen. …

Ich muss sagen, es macht mir Spass und ich dankte Gott schon einige Male für unser Zusammentreffen. Sie möchte ich ermuntern, noch viele Menschen auf das Wort Gottes anzusprechen. Es ist immer möglich, dass der Samen auf fruchtbaren Boden fällt und sich prächtig entwickelt. …“

Wir sind seither in regelmäßigem Email-Austausch. Was für ein Vorrecht, sie auf ihrem Glaubensweg begleiten zu dürfen.

Es ist mein Wunsch und mein Gebet, dass auch ihr Mann im Herzen berührt wird. Möge Gott den angefangenen Weg vollenden!

Zurück