News

Artikel

Krise in der Ukraine: ADRA hilft.

Krise in der Ukraine: ADRA hilft.

© ADRA

Menschen in der Ukraine brauchen unsere Hilfe

01. März 2022 | Aarau | N. Beck

Der Krieg, der in der Ukraine ausgebrochen ist, verbreitet Angst und Schrecken in der Bevölkerung. Rund 100'000 Menschen fliehen teilweise in die Nachbarländer. Die ADRA-Büros in der Ukraine wurden evakuiert, alle Mitarbeiter sind in Sicherheit.

ADRA Ukraine hatte sich bereits im Vorfeld auf eine Notlage vorbereitet und hat angekündigt, dass sie finanzielle Unterstützung für die Nothilfe benötigen werden. Daher hat sich auch ADRA Schweiz dazu entschlossen, kurzfristig einen Spendenaufruf für die Ukraine zu starten und hat dieses Nothilfeprojekt zum “Projekt des Monats” März gemacht. Dieses ist auf der Startseite unserer Homepage zu finden, zudem veröffentlichen wir in den "News" immer wieder die neusten Entwicklungen.

Derzeit steht ADRA Schweiz im direkten Kontakt mit ADRA Moldawien, einem direkten Nachbarland der Ukraine. Bereits am ersten Tag haben ca. 2’000 Menschen dort Zuflucht gesucht, ADRA Moldawien rechnet mit weiteren 20 – 30’000 Flüchtlingen.

Wie bereits erwähnt, hat die Ukraine schon kommuniziert, dass sie Hilfe brauchen werden. Das ADRA Netzwerk ist dabei, abzuklären, welche Hilfe derzeit geleistet werden kann.Sobald erste Hilfsprojekte feststehen und umgesetzt werden können, beteiligt sich auch ADRA Schweiz finanziell daran.

Wir danken allen, die unsere Arbeit mit Spenden unterstützen, damit wir den Menschen möglichst bald die notwendige Hilfe zukommen lassen können.

Das Team von

ADRA Schweiz

Zurück