News

Artikel

Sebastian Wöber leitet «HopeMedia Schweiz»

Sebastian Wöber leitet «HopeMedia Schweiz»

Sebastian Wöber, leitet ab 1. Dezember 2019 "HopeMedia Schweiz"

© Foto: privat

26. November 2019 | Zürich | Herbert Bodenmann

Am 1. Dezember übernimmt Sebastian Wöber, Kameramann und Filmemacher, «HopeMedia Schweiz», die Medienabteilung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der Deutschschweiz, in einem kleinen Teilzeitpensum. Mehrheitlich arbeitet er für «HopeMedia» Österreich. Die Medienarbeit der Adventisten in der Westschweiz und im Tessin wird von «ADVENTISTE MAGAZIN TV» geleistet. Der Österreicher soll die neu geschaffene Medienabteilung der Adventisten in der Deutschschweiz aufbauen, Strategien sowie Projekte entwickeln, Mitarbeitende gewinnen und weiterbilden sowie Medieninhalte aufbauen.

Sebastian Wöber schreibt: Einzigartige Umstände haben mich vom Film zum Glauben gebracht. Seit meiner frühen Jugend habe ich mich in der Kunst des Filmemachens geübt und meine Fähigkeiten ständig weiter entwickelt. Dort, wo mir die Veranlagung zu zwischenmenschlicher Kommunikation fehlte, habe ich sie in der Sprache der Medien kompensiert und so ein aussergewöhnliches Gespür und Talent für die Produktion audio-visueller Inhalte entwickelt. Nachdem ich zunächst für ein Sommersemester Film an der "Tisch School of the Arts" in New York/USA studierte, wurde ich 2007 zum Doppelstudium in Regie und Kamera an der "Filmakademie Wien" angenommen. Gleichzeitig begann ich in der TV-Werbebranche Fuss zu fassen.

Doch an diesem Punkt erreichte mich auch die Botschaft von Jesus und ich öffnete mein Herz für Gott. Seither sehe ich zunehmend wie wertvoll dieser Richtungswechsel war und fühle mich privilegiert, mit Fähigkeiten ausgestattet zu sein, die in unserer Gemeinschaft rar sind, aber heute dringend gebraucht werden.

Nach meiner Bekehrung verliess ich die Werbebranche, um den Sabbat zu halten. Ich gründete ein Onlinemagazin über digitale Kameratechnik, das es mir erlaubte, eigene Inhalte zu erzeugen und in meinem Interessenbereich unabhängig und eigenständig zu arbeiten. Im Rahmen meiner Selbstständigkeit habe ich ausserdem über elf Jahre hinweg qualitativ hochwertige Dokumentarfilme, Kurzfilme, Musik- und Industrievideos erstellt und Erfahrungen in allen Aufgabenbereichen der Filmherstellung gesammelt.

Zuletzt realisierte ich gemeinsam mit der Adventjugend Schweiz (DSV) ein umfangreiches Evangelisationsprojekt, das eine Vorreiterposition in der Medienarbeit unserer Kirche darstellt. Mit der Absicht, Jugendliche anzusprechen, drehten wir einen 90-minütigen Episodenfilm, der Themen moderner Science- Fiction Filme aufgriff, das dahinterliegende entstellte Gottesbild sichtbar machte und ihm ein biblisches Gottesbild gegenüberstellte.

2017 heiratete ich Julia und im Jahr darauf kam unser Sohn Jakob zur Welt.

Der Schritt 2018 auch eine Professur in der Studienrichtung "Dokumentarfilm" der Andrews University in Michigan/USA,  anzunehmen, war für mich und meine Familie eine dramatische Umstellung. Neben dem Umgang mit einer fremden Kultur bedeutete dieser Karrierewechsel für mich auch, dass ich mir als Lehrer neue Fähigkeiten erarbeiten und Strategien entwickeln musste, um Studenten ein erfolgreiches Lernen zu ermöglichen. Während dieses Jahres habe ich Film von einer komplett neuen Seite kennengelernt und viele wertvolle Erfahrungen gesammelt. Durch den Abgang wichtiger Lehrpersonen im Herbst 2019, verblieb ich als einziger Professor in meinem Studiengang und entschied mich deshalb, wieder nach Europa zurückzukehren.

Hier übernahm ich die Rolle als Leiter der Medienabteilung "HopeMedia" in Österreich zu 75 Prozent, sowie der Medienabteilung "HopeMedia Schweiz" in der Deutschschweizerischen Vereinigung (DSV) zu 25 Prozent.

Wenn es darum geht, Inhalte zu kommunizieren, wird es in der heutigen Gesellschaft immer wichtiger, multimediale Möglichkeiten zu nutzen. Für die DSV ist es das erste Mal, dass eine Stelle für die Medienarbeit besetzt wird. Es ist aus meiner Sicht ein ausserordentlich sinnvoller und wichtiger Schritt. Mit meiner langjährigen Erfahrung in diesem Bereich kann ich einen wertvollen Beitrag dazu leisten, die Abteilung "HopeMedia Schweiz" aufzubauen. Meine Aufgabe verstehe ich neben der Ausarbeitung von Strategien, der Einrichtung technischer Infrastruktur und der Umsetzung von Projekte auch darin, neue Mitarbeiter zu gewinnen, diese weiterzubilden und den Prozess der Entwicklung von Medieninhalten zu führen.

Ich freue mich darauf, in Absprache mit der Kirchenleitung der DSV und in Zusammenarbeit mit den Abteilungen und Mitarbeitern der DSV Geschichten erzählen und jene Botschaften zu vermitteln, die der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der deutschsprachigen Schweiz am Herzen liegen. Mit Gottes Geist und Segen wird diese Arbeit gute Früchte tragen.

Zurück