News

Artikel

Kleiderabgabe an Bedürftige in Zürich

Kleiderabgabe an Bedürftige in Zürich

Ein Blick in die Kleiderausgabestelle im Untergeschoss

© Foto: ADRA Schweiz

19. Juli 2019 | Basel | Herbert Bodenmann

Auch in der Schweiz gibt es Armut und Menschen, die auf soziale Hilfe angewiesen sind. Viele von ihnen sind unverschuldet in schwierige Lebensumstände geraten und brauchen Unterstützung.

Bereits vor über 30 Jahren wurde die Kleiderabgabestelle von Dorli Hess an der Cramerstrasse 11 in Zürich gegründet. Damals war vor allem die Bergbauernhilfe im Fokus. Heute sind es sozial abhängige Personen, alleinerziehende Mütter, Kinder, Obdachlose, Flüchtlinge und Asylsuchende. Anfragen kommen vom Schweizerischen Roten Kreuz in Zürich über die Mütterhilfe bis zu Spitälern und weiteren Institutionen aus der Region.

Entsprechend der Nachfrage wurden auch die Räumlichkeiten ausgebaut. War es anfangs lediglich ein kleiner Kellerraum, der einen Nachmittag pro Woche geöffnet war, so sind es heute vier Räume mit Regalen und Schränken. An zwei Tagen pro Woche geben freiwillige Helferinnen und Helfer Kleidung, Spielsachen und kleine Haushaltsgeräte an die Bedürftigen ab, die im Vorfeld den Anspruch auf soziale Unterstützung nachweisen müssen.

Der Bedarf wächst. Allein im Jahr 2018 wurden Kleidung und Waren im Wert von ca. 120'000 Franken an schätzungsweise 1'200 Personen abgegeben. Der Aufwand der Freiwilligen-Stunden beläuft sich auf ca. 60'000 Franken .

Die Freiwilligen sind es auch, die dieses Projekt am Laufen halten und ohne die es gar nicht möglich wäre. Daher werden auch immer wieder Freiwillige gesucht, die dieses Projekt unterstützen und mittragen – damit es auch die nächsten 30 Jahre noch weitergeführt werden kann.

Galerie mit 5 Fotos

Zurück