News

Artikel

"Mein zweitletzter Wille" - Frauen-Begegnungstag 20. Januar 2019

"Mein zweitletzter Wille" - Frauen-Begegnungstag 20. Januar 2019

Evelyne Studer

© Foto: DSV Frauen

Selbstbestimmt bis ans Ende des Lebens

31. Januar 2019 | Sursee | Heidi Albisser

"Mein zweitletzter Wille - Selbstbestimmt bis ans Ende des Lebens"
Welche Gestaltungsmöglichkeiten habe ich?

Zu diesem Thema sprach Esther Brawand Fuchs, Treuhänderin, am Frauenbegegnungstag in Luzern. 66 Frauen verfolgten die kompetenten Ausführungen der Referentin.

Wer nicht mehr urteilsfähig ist, kann nicht mehr für sich selber handeln. Doch wer entscheidet oder handelt dann für die urteilsunfähige Person? Die Referentin zeigte Instrumente des Erwachsenenschutzrechtes auf. Es sind zum einen die private Vorsorge mit dem Vorsorgeauftrag und der Patientenverfügung sowie die gesetzliche Vertretung durch Ehegatten oder Angehörige und die Beistandschaft.

Mit einem Vorsorgeauftrag entscheide die Person selbst, wer sie vertreten soll, falls sie durch Unfall oder aufgrund  einer Erkrankung urteilsunfähig werden sollte. Der Vorsorgeauftrag umfasse die Bereiche: Personensorge, Vermögenssorge und die Rechtsvertretung. Um Missverständnissen vorzubeugen, sei es wichtig, dass der Vorsorgeauftrag möglichst konkret und ausführlich verfasst wird, so Esther Brawand.  Weitere Informationen dazu sind über folgenden Link erhältlich: https://www.prosenectute.ch/de/ratgeber/finanzen-vorsorge/vorsorgeauftrag.html

Der Nachmittag stand unter dem Motto: Erfahrungen mit Gott - musikalisch umrahmt. Drei Frauen erzählten aus ihrem Leben und wie Gott in dieses hineingewirkt und sie ihn erlebt haben. Die Sehnsucht einer jungen Frau, einmal in Afrika zu arbeiten, sah Gott und erfüllte den Wunsch. Jahre später arbeitete sie in Afrika unter erschwerten Bedingungen und erlebte Gottes Eingreifen.

"Gott kommt spätestens rechtzeitig..." darüber erzählte eine andere Frau und wie es sich lohnt, alle Vorhaben in Gottes Hand zu legen und zu vertrauen, dass ER zur rechten Zeit hilft.

Und schliesslich erfuhren die Anwesenden, wie eine weitere Frau durch ihr Interesse an Geschichte über das alttestamentliche Buch Daniel zur Adventgemeinde gefunden und wie sich ihr Kinderwunsch, Lehrerin zu werden, doch noch erfüllt hat. Berührt und einmal mehr staunend, wie Gott wirkt, wurde bereits das letzte Lied angestimmt.

Zwei der drei anwesenden Männer verköstigten die Frauen mit feinem Essen und der Dritte sorgte mit der Technik für einen guten Ton.

Zur selben Zeit trafen sich auch die Girls in Luzern und hatten mit Cornelia Dellmour einen spannenden Tag zum Thema: "Ich poste, also bin ich?" Sie setzten sich zum Umgang mit sozialen Medien, Instagram etc. auseinander.

Girls, junge Frauen, Frauen in mittlerem Alter und reifere Frauen trafen sich für einen Tag und genossen die Gemeinschaft, das Wiedersehen, die Inputs, die Ermutigungen und gingen bereichert nach Hause. Der nächste Begegnungstag ist auf den 26. Januar 2020 angedacht.
Heidi Albisser

Galerie mit 6 Fotos

Zurück