Andachten

Andacht

Andacht 09.11.2019

09. November 2019 | Joachim Hildebrandt

Andacht 09.11.2019

Bildnachweis: boing / photocase.de

Ich bete, dass eure Herzen hell erleuchtet werden, damit ihr die wunderbare Zukunft, zu der er euch berufen hat, begreift und erkennt, welch reiches und herrliches Erbe er den Gläubigen geschenkt hat. - Epheser 1,18 / Als ich kürzlich vor meiner Heimatgemeinde stand, las ich im Schaukasten ein irisches Sprichwort: „Gott legt das Maßband nicht um den Kopf, sondern um das Herz.“ Das Wort Herz finden wir in der Bibel etwa 1.000 Mal! Doch Herz hat in der Bibel eine andere und umfassendere Bedeutung als in unserer Sprache. In der Bibel ist das Herz nicht nur der Sitz unseres Gefühlslebens, sondern steht auch in engem Zusammenhang mit unserer Erkenntnis über Gott. Paulus betet deshalb um die Erleuchtung unserer Herzen. Gott sucht in uns ein hörendes Herz und schenkt uns erleuchtete Augen des Herzens. Unser Herz entscheidet, ob wir uns Gott öffnen oder verschließen, nicht unser Verstand.Als Petrus seine Christuspredigt zu Pfingsten beendet hatte, sagten die Hörer nicht lediglich: „Das war aber eine schöne Predigt!“ Stattdessen lesen wir: „Was sie von Petrus hörten, traf sie ins Herz, und sie fragten ihn und die anderen Apostel: ‚Brüder, was sollen wir tun?‘“ (Apg 2,37 NLB) Als Paulus vom Geist Gottes nach Europa geführt wurde und in Philippi am Flussufer auf eine kleine Gebetsgruppe stieß, kam er mit der Purpurkrämerin Lydia ins Gespräch. „Während sie uns zuhörte, öffnete der Herr ihr das Herz für die Botschaft, die Paulus verkündete.“ (Apg 16,14 NLB)Gott bittet uns, ihm unser Herz zu übergeben. Mit unseren Herzen erkennen wir die Liebe Gottes. Auf die Frage eines Pharisäers nach dem höchsten Gebot zitierte Jesus 5. Mose 6,4: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt.“ (Mt 22,37) Ursprünglich waren die Zehn Gebote auf steinerne Tafeln geschrieben. Später hat Gott bewusst einen anderen Platz dafür gewählt: „Ich will meine Gesetze in ihren Sinn geben, und in ihr Herz will ich sie schreiben und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein. Und es wird niemand seinen Mitbürger lehren noch jemand seinen Bruder und sagen: Erkenne den Herrn! Denn sie alle, Klein und Groß, werden mich erkennen.“ (Hbr 8,10–11)Wir dürfen Gott auch heute bitten, unsere Herzen hell zu erleuchten, damit wir ihn noch besser kennenlernen.

Zurück