Andachten

Andacht

Andacht 15.08.2019

15. August 2019 | Burkhard Mayer

Andacht 15.08.2019

Bildnachweis: designritter / photocase.de

Da hast du gesehen, wie dich der HERR, dein Gott, getragen hat, wie ein Mann seinen Sohn trägt, auf dem ganzen Wege, den ihr gewandert seid. - 5. Mose 1,31 / Im gut klimatisierten Konferenzzentrum, in dem die Vollversammlung der Generalkonferenz in Atlanta 2010 stattfand, gab es einige lange Rolltreppen. Unter den Augen vieler Teilnehmer schaffte es ein junger Mann auf einer nach unten fahrenden Rolltreppe in wenigen Sekunden sicher und kraftvoll nach oben zu sprinten – gegen die Fahrtrichtung! Die Zuschauer applaudierten ihm.Diese mutige Aktion faszinierte mich. Sie wirkte spielerisch leicht, aber jeder wusste, dass das täuschte. Da sind wir nun unterwegs auf der Rolltreppe des Lebens. Vorsicht, nicht stolpern, Kräfte bündeln und weiter!Ein Wissenschaftler hat das Leben in unserer Gesellschaft tatsächlich mit einer Rolltreppe verglichen. Das Problem ist: Wir müssen wie dieser junge Mann versuchen, gegen die Laufrichtung nach oben ans Ziel zu kommen. Erschwerend kommt hinzu, dass das Tempo immer schneller wird. Das kostet Kraft.Eine ganz andere Rolltreppe kann man in der Elbphilharmonie in Hamburg erleben. Sie ist recht lang, aber in gut zweieinhalb Minuten ist man am Ziel, der Aussichtsplattform. Von ihr aus hat man einen grandiosen Blick auf Hamburg. Diese Rolltreppe trägt den Besucher ohne eigene Anstrengung nach oben. Das ist ein Bild für das Leben, das wir uns nicht verdienen müssen, sondern unserem Schöpfer verdanken. Da gilt das „Höher, Schneller, Weiter“ nicht mehr. Da sind wir Getragene, da trägt uns der Vater, da dürfen wir staunen und haben die Gewissheit, anzukommen. Diese Rolltreppe in der Elbphilharmonie ist ein Bild für die Gnade, aus der wir leben, und die Güte, die wir jeden Tag neu erfahren dürfen. Manchmal erkennen wir am Abend oder auch erst viel später, wie viel uns von Gott geschenkt worden ist. Seine Güte erleben wir ganz unterschiedlich: indem uns ein Gegenstand, eine Situation zu einem Gleichnis wird, oder durch eine ermutigende Begegnung mit einem Menschen, ein Wort aus der Bibel, das uns ganz neu und tief anspricht, eine Bewahrung, ein Naturerlebnis, wie jetzt im beginnenden Frühling, wenn die Singvögel zurückkehren, und vieles mehr. Plötzlich fühlst du dich getragen, auch wenn es mal „gegen die Laufrichtung“ geht.

Zurück