Andachten

Andacht

Andacht 27.06.2019

27. Juni 2019 | Gerald A. Klingbeil

Andacht 27.06.2019

Bildnachweis: Katarzyna Wendt

Trachtet aber zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit! Und dies alles wird euch hinzugefügt werden. - Matthäus 6,33 / Die Nachricht am 17. März 2016 erwischte alle Baseballfans kalt und stieß eine wichtige Diskussion an. Unter dem Stichwort #FamilyFirst (Familie zuerst) gab Adam LaRoche, der Baseballstar der Chicago White Sox, nur ein paar Wochen vor dem Beginn der regulären Saison auf Twitter seinen Rücktritt vom Profisport bekannt.LaRoche besaß noch einen Vertrag, der ihm in der laufenden Saison 13 Millionen Dollar beschert hätte. Der Grund seiner Entscheidung? Scheinbar hatten sich die Besitzer und Manager des Teams darüber beschwert, dass LaRoche seinen damals 14-jährigen Sohn jeden Tag mit auf das Trainingsgelände brachte. Seit der Geburt seiner zwei Kinder hatte LaRoche sie und seine Frau während der Saison immer mitreisen lassen. Er wollte miterleben, wie seine Kinder aufwuchsen, – und dafür war er bereit, 13 Millionen Dollar aufzugeben.Ich nehme an, dass LaRoche und seine Familie aufgrund dessen nicht am Hungertuch nagen werden. Manchmal ist es leichter, konsequent zu sein, wenn man einen kleinen (oder großen) „Notgroschen“ hat.Allerdings frage ich mich, inwieweit ich bereit wäre, meine Familie an die erste Stelle zu setzen, wenn meine Entscheidung solch radikale Folgen haben würde. Ich arbeite seit mehr als 20 Jahren Vollzeit für die Kirche – die letzten neun Jahre in der Generalkonferenz in Silver Spring in den USA.Meine Frau und ich haben genug Arbeit: Da gibt es dringende Abgabetermine der Zeitschriften, viele Ausschüsse, Fernsehaufnahmen, wichtige internationale Reisen und Verpflichtungen in der lokalen Gemeinde. Unsere Kinder spielen Instrumente, sind auch sehr aktiv in unserer Gemeinde, wollen an Sportereignissen teilnehmen – und plötzlich merkt man, dass man so im Stress ist, dass man aneinander vorbeilebt (obwohl all diese Aktivitäten wertvoll sind).Was bedeutet es heute ganz konkret, zuerst nach Gottes Reich zu trachten? Schließt das unsere engsten Beziehungen mit ein? Kann es sein, dass meine Prioritäten nicht Gottes Prioritäten sind? #FamilyFirst erinnert mich daran, was für Gott wichtig ist.

Zurück