Andachten

Andacht

Andacht 18.06.2019

18. Juni 2019 | Nicole Günther

Andacht 18.06.2019

Bildnachweis: Katarzyna Wendt

Der Himmel verkündet Gottes Hoheit und Macht, das Firmament bezeugt seine großen Schöpfungstaten. - Psalm 19,2 / Bei strahlendem Sonnenschein lockte die Unterwasserwelt der Karibik, um in ihrer Schönheit entdeckt zu werden. Tauchte man nur wenige Meter vom Strand entfernt seinen Kopf unter Wasser, wurde man großäugig von Doktor-, Papageien-, Falter-, Kaiser- und Kofferfischen begrüßt – herrlich! Was hat Gott sich nur dabei gedacht, so unendlich viele verschiedene und lustige Fische zu erschaffen, und was geht in den Geschöpfen vor? So pickten vier Grunzerfische am Boden herum, bis eine kleine genervte Muräne aus ihrem Versteck hervorkam, um nach einem besseren Unterschlupf zu suchen, während die vier Gesellen ihr folgten und sie abwechselnd in die Seite zwickten.Fische, die in ihrer Art und ihrem Aussehen völlig verschieden sind und auf wenigen Quadratmetern Schnorchler und Taucher staunen lassen. Unerwartet machte Gott mir ein unheimlich großes Geschenk. Nur zehn Meter vom Strandufer entfernt gastierte eine Gruppe von 42 Sepien, einer Tintenfischart, mit ihrem Nachwuchs. Sie formierten sich, wechselten schlagartig die Farbe, kamen neugierig mit ihren großen blauen Augen heran und ließen sich treiben. Ich bin überzeugt, dass Gott uns durch seine Schöpfung nicht nur sein Wesen und seine unglaubliche Schönheit zeigt, sondern uns auch etwas lehren möchte. Beispielsweise zu lernen, sich auch mal treiben zu lassen oder sich auf die wesentlichen und wichtigen Dinge zu konzentrieren und nicht ständig nur mit eigener Kraft durchs Leben zu hetzen und es damit zu verpassen. Zu lernen, Beziehungen zu pflegen und die schönen Dinge des Lebens zu genießen. Zu lernen, ihm täglich ähnlicher zu werden, denn immer wieder erkenne ich staunend in Gottes Schöpfung die Art seines Wesens. Deutlich sehe ich seine unendliche Liebe, seinen Humor, Esprit und Ideenreichtum, seine Präzision, Genialität, unerschöpfliche Kreativität, Sensibilität, Zartheit, Freude, Fantasie, Schöpferkraft, Originalität, Hingabe, Herzenswärme und seine Liebe zum Detail. Gottes Schöpfung zu betrachten, bedeutet für mich, ihm direkt ins Herz schauen zu dürfen. Welche Gnade!Ich wünsche dir, dass du in Gottes Herz schauen und seine große und unermessliche Liebe für dich als sein geliebtes Kind erkennen mögest!

Zurück