Andachten

Andacht

Andacht 06.04.2019

06. April 2019 | Holger Hentschke

Andacht 06.04.2019

Bildnachweis: zettberlin / photocase.de

Der Sämann sät das Wort. - Markus 4,14 / Die Predigt enthielt eine Botschaft für mich. Obwohl der Prediger mich nicht persönlich ansprach, sondern die ganze versammelte Gemeinde, fühlte ich mich doch von seinen Worten berührt: „Frag dich mal, was du für Gott tun könntest.“ Ich hatte schon seit längerer Zeit das Gefühl, etwas mehr tun zu können. Aber was? Was würde mir leicht von der Hand gehen oder locker über die Lippen? Ich stelle mich nicht mit Zeitschriften und Büchern in die Fußgängerzone. Ich suchte nach einer passenden Aufgabe für mich, aber hatte keine Idee. Also betete ich einige Wochen, und dann durften in der Gemeinde alle, die in der vergangenen Woche Geburtstag hatten, eine Karte mit einem Bibelspruch ziehen. Als ich das sah, wurde mir klar, was ich tun sollte: solche Karten verteilen. Aber an wen?Wieder folgte wochenlanges Beten und dann kam die Eingebung – wenn meine Fahrschüler die praktische Prüfung bestehen, bekommen sie von mir zum Abschied solch eine Karte. Super Idee, ich war total begeistert! Schnell waren solche Karten besorgt, und der nächste Prüfungstermin stand an. Die Fahrschülerin wurde vorbereitet und je näher der Tag kam, desto aufgeregter wurde ich. Was soll ich sagen, wenn ich ihr die Karte gebe? Vielleicht wollte sie die Karte gar nicht? Was passiert, wenn sie die Idee blöd findet? Ich hatte Fragen über Fragen und die Aufregung stieg.Nachdem sie die Fahrprüfung bestanden hatte, kam nun der große Moment. Ich war nassgeschwitzt und fragte mit fast zittriger Stimme: „Darf ich dir etwas schenken?“ Sie war überrascht und sagte freudig: „Ja. Was denn?“ „Eine Karte mit einem Bibelspruch drauf“, war meine Antwort. „Oh ja, sehr gerne“, sagte sie und wählte sich eine aus dem hingehaltenen Stapel aus.Inzwischen, nach mehr als 300 verschenkten Karten, bin ich nicht mehr aufgeregt, sondern freue mich auf jeden neuen Prüfungstermin und jede neue Gelegenheit, eine Karte zu verschenken. Ich möchte aussäen, gießen und wachsen lassen. Gott lässt es dann reifen und bereitet zur Ernte vor. Es hat bisher niemand die Karte abgelehnt, nicht mal Muslime. Ich denke, ich bin bereit für die nächste anspruchsvolle Aufgabe, ich bete noch und bin gespannt, was Gott mir zeigt. Mach mit und lass dich auch als Sämann benutzen!

Zurück