Andachten

Andacht

Andacht 10.04.2018

10. April 2018 | Roland Nickel

Andacht 10.04.2018

Bildnachweis: zettberlin / photocase.de

Ja, der Herr wird es uns gut gehen lassen und unser Land wird reiche Ernte tragen. - Psalm 85,13 / Die Diagnose Prostatakrebs traf mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Damit hatte ich nicht gerechnet. Nach unserem Umzug stellte der neue Hausarzt im Rahmen einer Generaluntersuchung fest, dass da etwas nicht stimmte. Schließlich landete ich bei der Biopsie, die eine hohe Aggressivität beim Krebs fest­stellte. Dann ging alles sehr schnell: Operation mit Entfernung der Prostata, später noch Bestrahlung und Hormontherapie. An dem Tag, als ich die Diagnose erhielt, war ich ziemlich verzweifelt. Ich sah mich auf einmal mit dem Tod konfrontiert - früher, als ich dachte. Bin ich bereit dafür? Ist mein Verhältnis zu Gott in Ordnung? Es ist ein Wunder. Noch am selben Abend gab Gott mir irgendwie ein, dass ich Psalm 85 lesen sollte, um Antwort auf meine Fragen zu finden. Unabhängig vom historischen Zusammenhang des Psalms wandte ich ihn sofort auf mich an. Ich fand Erstaunliches, genau das, was ich brauch­te. In Vers 3 heißt es: „Du hast deinem Volk seine Schuld vergeben und alle seine Sünden zugedeckt.“ (NLB) Da ist nichts mehr, was aus der Vergangenheit zwischen mir und Gott steht. Seine Vergebung gilt mir! Er hat meine Sünden zugedeckt. Das Peinliche und Blamable in meinem Leben kommt nicht an die Öffentlichkeit, es bleibt begraben, weil Gott es mir vergeben hat. Das erleichtert ungemein. In Vers 10 heißt es: „Nahe ist sein Heil denen, die ihn fürchten.“ (EB) Gott sagt mir Rettung zu, ich muss nicht zweifeln. Ich gehöre zu ihm. Die Erlösung ist sei­ne Gabe an mich, ich kann dafür nichts tun. Ich darf sicher sein, dass Gott mir seine Rettung schenkt. Beim Schreiben dieser Zeilen steckte ich noch mit­ten in der Therapie. Ich wusste nicht, wie es mit mei­nem Leben und mit dem Krebs weiterging. Aber eines wusste ich ganz sicher: „Der Herr wird es uns gut ge­hen lassen“, wie der Bibeltext sagt. Darauf verlasse ich mich. Die Zusagen Gottes, die ich in diesem Psalm persönlich für mich las, gaben und geben mir Kraft zum Durchhalten und Sicherheit, dass Gott das Gute für mich tut. Ich bin in seinen Armen geborgen.

Zurück