Andachten

Andacht

Andacht 11.07.2017

11. Juli 2017 | Paul Gerhard Wiesenberg

Andacht 11.07.2017

© Foto: adventisten.de

Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen. Psalm 50,15

Fast jeder hat ein Handy oder ein Smartphone. Jeder hat eine eigene Telefonnummer. Man muss nur die entsprechende Nummer eintippen oder aufrufen und dann wählen; nach einigen Sekunden steht die Ver­bindung und wir können mit Freunden kommunizie­ren, sogar in weiter Ferne. Manchmal passiert es, dass der Anschluss besetzt ist oder nur ein Anrufbe-ant­worter anspringt. Und gelegentlich wird die Verbin­dung auch unterbrochen oder die Person ist nur sehr schwach zu hören. In manchen Regionen ist auch gar keine Verbindung möglich.

Aber ich kenne - Gott sei Dank - eine andere Art Telefonverbindung und benutze sie so oft wie möglich und in jeder Situation. Diese Verbindung ist zu jeder Zeit verfügbar. Sie kostet kein Geld und ich brauche dafür nicht einmal ein Telefon. Und am anderen Ende ist nie besetzt!

Überall, wo ich bin, und zu jeder Tages- und Nacht­zeit kann ich sie benutzen - im Dienst, in der Freizeit, im Zug, im Flugzeug, im Auto, im Bett, sogar im tiefen Dschungel (in den ich regelmäßig Reisen unternehme) funktioniert diese Verbindung. Es gibt nur eine einzi­ge Telefonnummer, sie lautet: 50 15. Damit ist der an­fangs zitierte Andachtstext aus Psalm 50,15 gemeint.

Diese Rufnummer kann jeder Mensch benutzen, ohne Ausnahme! Unser Gesprächspartner ist der Herr Jesus Christus (vgl. Ps 50,4-6 mit Joh 5,22.27). Er wartet ständig auf unseren Anruf. Solch ein Anruf geschieht durch das Beten.

Wir können mit ihm zu jeder Zeit und in jeder Situ­ation sprechen. Er will, dass wir zu ihm kommen, wie wir sind. Nicht nur in dem zitierten Psalmtext, son­dern an vielen anderen Stellen fordert er uns auf, ihn anzurufen. Das sollen wir nicht nur in Notsituationen tun, aber Probleme, Schwierigkeiten und Nöte drän­gen gläubige Menschen immer besonders zum Beten, denn sie wissen und haben es erfahren, dass Christus uns aus Notsituationen retten kann und will - beson­ders aus unserer größten Notsituation, der Verloren­heit und der verdienten Strafe für unsere Sünden und Schuld.

„Telefoniere“ intensiv jeden Tag und immer mit ihm! Und vergiss nicht, ihm für die Erlösung und für seine Hilfe in der Not zu danken.

Zurück