Weltweite Kirche Gottes in Dachorganisation der US-Evangelikalen aufgenommenprint druckenemail versenden

Los Angeles/USA, 16.07.1997/APD

Nach erheblichen Lehrkorrekturen im Laufe der letzten Jahre ist die Weltweite Kirche Gottes/WKG (englisch: Worldwide Church of God/WCG) am 15. April 1997 in die National Association of Evangelicals (NAE), die Dachorganisation der amerikanischen Evangelikalen, aufgenommen worden.

Dies bedeutet für die von Herbert W. Armstrong (1893-1986) begründete und bisher streng separatistische Organisation einen erheblichen Prestigegewinn, der allerdings nur durch die Distanzierung vom bisher zentralen Credo der Worldwide Church of God möglich war. Noch vor sieben Jahren, so berichtet die "Los Angeles Times", verwarf das von der Weltweiten Kirche Gottes herausgegebene Monatsblatt "Klar und Wahr" ("Plain Truth") das trinitarische Dogma als "heidnisch" und lehrte, das Halten des Sabbats und die Abgabe des Zehnten seien heilsnotwendig. Weihnachten und Ostern wurden nicht gefeiert, sondern man orientierte sich am jüdischen Festkalender.

Die Dachorganisation der US-Evangelikalen NAE besteht aus 43 000 Kongregationen aus 49 Denominationen und hatte sich nach langjähriger Beobachtung der WKG/WCG zu ihrer Aufnahme entschlossen. Dieser Schritt vertieft die Spaltung zwischen den reformwilligen Mitgliedern der WKG/WCG, die nach dem Tode Armstrongs 1986 eine Öffnung hin zu anderen christlichen Gemeinden suchten, und den Gemeindeteilen, die sich weiterhin als die einzig wahre christliche Gemeinde verstehen und an der Israel-Theorie ("British Israelism") festhalten. Diese sieht in den Amerikanern mit angelsächsischer Herkunft direkte Nachkommen der israelischen Stämme Ephraim und Manasse und Amerika als das neue, von Gott erwählte Israel.

Ende Juni 1996 trafen sich Vertreter der WKG/WCG und der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten erstmals zu theologischen Gesprächen. Die Adventisten begrüssten dabei die Lehränderungen. "Diese Begegnung gab den adventistischen Teilnehmern ein besseres Verständnis von den tiefgehenden Veränderungen in der Weltweiten Kirche Gottes. Allerdings gibt es für die Siebenten-Tags-Adventisten nach wie vor gute biblische Gründen den Sabbat zu beachten", erklärte der Präsident der Freikirche der Adventisten, Pastor Robert S. Folkenberg, nach der Konsultation.

Die Spaltung der Weltweiten Kirche Gottes hat zu einem Mitgliederschwund von mehr als 25 Prozent geführt, der mit grossen finanziellen Einbussen einhergeht und die Handlungsfähigkeit der WKG/WCG stark einschränkt. Über 50 000 von ihnen und 500 Pastoren haben die WKG/WCG inzwischen verlassen. Die neu gegründete "Vereinigte Kirche Gottes" (United Church of God) mit über 20 000 und die "Globale Kirche Gottes" (Global Church of God) mit über 9 000 Gläubigen halten an den alten Lehren von Herbert W. Armstrong fest. Die WKG/WCG, mit Kirchenzentrale in Pasadena/Kalifornien (USA), zählt nach eigenen Angaben weltweit etwa 80 000 wöchentliche Gottesdienstbesucher in etwa 700 Kirchengemeinden.

back (2'985 Zeichen)


Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: http://www.stanet.ch/APD/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (8/2015) zählt sie über 18,5 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.456 Mitglieder in 51 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Ihre einzige Glaubensgrundlage ist die Bibel.